Open-Access-Publizieren

Als AutorIn haben Sie im Wesentlichen zwei Möglichkeiten, OA zu publizieren:

  1. direkt in einer OA-Zeitschrift oder mit einem Verlag, der OA für Bücher anbietet, wie z.B. mdwPress („Diamond“ oder „Gold“ Open Access) und/oder
  2. indem Sie Ihre Publikation, die mit „geschlossenem“ (kostenpflichtigem) Zugang veröffentlicht werden soll oder bereits veröffentlicht wurde, auf einem OA-Publikationsserver ablegen, wie z.B. auf pub.mdw („Green“ Open Access). Hierbei kann es rechtliche Einschränkungen geben.

Wo kann ich Open Access publizieren?

Qualitätsgeprüfte OA-Zeitschriften finden Sie z.B. im Directory of Open Access Journals (DOAJ; siehe auch die Linksammlung). Die meisten OA-Buchverlage listen ihre Publikationen im Directory of Open Access Books: Auf der Suche nach einem geeigneten Verlag empfiehlt sich das Browsen nach Fachgebiet.

mdw-Anghörigen steht als OA-Publikationsserver für Vor- und Zweitveröffentlichungen sowie für Erstveröffentlichungen von Konferenzbeiträgen (auch Postern), Forschungsberichten und Arbeitspapieren zur Verfügung. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, auf dem musikwissenschaftlich spezialisierten Server musiconn.publish und, fachunabhängig, auf Zenodo zu publizieren. Alle genannten Repositorien sind öffentlich geförderte, vertrauenswürdige Infrastrukturen.

Die Sherpa/RoMEO-Datenbank hilft AutorInnen dabei, für die Rechteprüfung die Lizenzen vieler Verlage und Zeitschriften nachzuschlagen. Es wird jedoch dringend empfohlen, die AutorInnenvereinbarungen zu prüfen, die normalerweise auf den Websites des Verlags zu finden sind, bevor Sie ein Manuskript dort einreichen.

Hintergrund zu den OA-Geschäftsmodellen

Während „der goldene Weg“ Gebühren beinhaltet (article/author publishing charges, APC), die unter bestimmten Bedingungen von der Institution der AutorInnen übernommen werden, ist „der diamantene Weg“ je nach Geschäftsmodell des Verlags anderweitig finanziert. Beispielsweise unterstützen Forschungseinrichtungen häufig die technische Infrastruktur und stellen Personal für die Administration von „diamantenen“ Verlagen zur Verfügung. mdwPress vereint „goldene“ und „diamantene“ Elemente. Eine Variante des „goldenen“ Wegs ist Hybrid Open Access, bei der einzelne Artikel aus kostenpflichtigen Subskriptionszeitschriften "freigekauft" werden können.

„Der grüne Weg“ wird in den meisten Fällen ebenfalls durch öffentliche institutionelle Mittel gestützt. Um „grünen“ freien Zugang zur Publikation zu ermöglichen, die zuvor mit „geschlossenem“ (kostenpflichtigem) Zugang veröffentlicht wurde, müssen AutorInnen die Lizenz des Verlags sorgfältig prüfen: Manchmal kann nur eine bestimmte Version des Werks auf einem OA-Publikationsserver veröffentlicht werden, und mitunter ist dies erst nach Ablauf einer bestimmten Zeit zulässig („Embargo“). Es ist immer noch üblich, dass kommerzielle Verlage ohne OA-Programm überhaupt keine Neuveröffentlichung zulassen, da ihre Lizenz ihnen Exklusivrechte gewährt.

 

Open-Access-Beratung

Für Auskünfte wenden Sie sich bitte an Nora Schmidt:
Tel. +43-1-71155-8122

Allgemeine Fragen
schmidt-nora@mdw.ac.at

mdwPress
mdwpress@mdw.ac.at

pub.mdw
pub@mdw.ac.at