Die ub.mdw empfiehlt

In ihrem Empfehlungsdienst "Librarian's Choice" wirft die ub.mdw monatlich Schlaglichter auf Besonderheiten aus ihrem Bestand.
 

LC # 52 | Juni 2019

Musik im Spannungsfeld von Autonomie und Heteronomie

Musik ist – von Platon bis Adorno –  immer auch ein Gegenstand philosophischen Nachdenkens gewesen. In den letzten rund zehn Jahren haben sich philosophische Stellungnahmen zur Musik auffällig gehäuft und damit auch die Diskussion zwischen musikwissenschaftlichen und philosophischen Perspektivierungen neuerlich angeregt. Fachliche Reibungsflächen treten besonders deutlich hervor, sobald die Frage nach musikalischer Autonomie verhandelt wird. Denn während die Musikphilosophie die Musik zumeist im Singular denkt, findet in den aktuellen Debatten der Musikwissenschaft die Betrachtung von Musiken in ihrer historischen und kulturellen Pluralität breitere Zustimmung.

Der Band Von der Autonomie des Klangs zur Heteronomie der Musik versammelt Überlegungen aus verschiedenen musikwissenschaftlichen Fachbereichen, welche die philosophischen Denkangebote aufnehmen, weiterdenken, hinterfragen und die Debatte um ästhetische Autonomie immer wieder in Bezug zu konkreten musikalischen Phänomenen bringen.

Buchpräsentation

24. Juni 2019, 17.30 Uhr
Lesesaal der ub.mdw

Von der Autonomie des Klangs zur Heteronomie der Musik. Musikwissenschaftliche Antworten auf Musikphilosophie, hg. von Nikolaus Urbanek und Melanie Wald-Fuhrmann, Stuttgart 2018 (Abhandlungen zur Musikwissenschaft)

 

Librarian's Choice Archiv

2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012